Female Genital Mutilation/ Cutting (FGM/C)

FGM/C steht für „Female Genital Mutilation/Cutting“, eine rituelle Beschneidung bei Mädchen und Frauen

TABU – Anlaufstelle Gesundheit

Ein Schwerpunkt unserer Arbeit

Alle 11 Sekunden wird ein Mädchen weltweit diesem Ritual ausgesetzt. Selbst in Deutschland leben laut der Dunkelzifferschätzung 2022 von TERRE DES FEMMES ca. 104.000 Opfer. Mehr als 17.000 Mädchen sind potentiell gefährdet.

Diese Eingriffe und ihre Folgen, bei denen Frauen und Mädchen körperlich und seelisch verletzt werden, verfolgen sie ein Leben lang. Wir bieten die Möglichkeit, über Probleme zu sprechen und sich Hilfe zu suchen. Wir hören zu, egal welcher Religion, Kultur oder Ethnie sie angehören.

Unsere Beratungsstelle ist die einzige Fachstelle zum Thema weibliche Genitalbeschneidung in Schleswig-Holstein. Damit ist sie die Anlaufstelle für alle, die Informationen und Hilfe brauchen: Betroffene und Angehörige, Fachkräfte und Institutionen. Vor allem erhalten betroffene Frauen und gefährdete Mädchen hier Beratung, Begleitung und Unterstützung.

Infos über FGM/C​

Sensibilisierung, Aufklärung und Beratung von Fachkräften und Institutionen

Hilfe für Betroffene

Beratung, Begleitung und Stärkung von FGM/C betroffenen oder bedrohten Mädchen und Frauen

Aktuelle Infos

Be a part of: 461 hands against FGM/C

In Schleswig-Holstein sind nach Schätzung von TERRE DES FEMMES bis zu 461 Mädchen von weiblicher Genitalverstümmelung akut bedroht.
Seite an Seite mit bereits betroffenen Frauen, übernehmen wir als Fachberatungsstelle Verantwortung und machen diese Gefährdung sichtbar.

Weiterlesen »
TABU
Anlaufstelle Gesundheit,
Frauen, Familie mit Schwerpunkt FGM/C
Johannesstraße 45
24143 Kiel
Öffnungszeiten
Sprechzeiten nach telefonischer Vereinbarung
Telefon 0431 26093119
Telefax 0431 26093121